• Deutsch (DE)
  • English (UK)

Keuchhusten

WAS IST KEUCHHUSTEN?

Keuchhusten wird durch das Bakterium Bordetella Pertussis verursacht. Die Krankheit wird über Tröpfcheninfektion durch Husten und Niesen übertragen.

Der Verlauf ist in drei Phasen unterteilt:

  • Frühphase (catarrhal phase)
    Die Krankheit beginnt mit leichten Halsschmerzen und nach kurzer Zeit entwickelt sich Husten, Schnupfen und hohes Fieber.
  • Hustenphase (paroxysmal phase)
    Nach 10 bis 14 Tagen ist die Krankheit durch einen starken Husten charakterisiert. Aus dem einfachen Husten werden Hustenattacken, die so schlimm sein können, dass am Ende einer Hustenattacke die Kinder kurzfristig nicht atmen und blau anlaufen. Einige können ein paar Hustenattacken pro Tag haben. Andere wiederum können von bis zu 100 Hustenattacken am Tag befallen werden. Im Durchschnitt sind es 12 bis 15 Hustenattacken. Meistens kommt der Fall vor, dass Kinder sich am Ende einer Attacke übergeben. Diese Phase dauert in der Regel zwei Wochen, aber kann auch länger dauern.
  • Erholungsphase (convalescent phase)
    Die Intensität und Frequenz der Hustenattacken werden weniger. Diese Phase der allmählichen Verbesserung kann bis zu drei Monate dauern. Keuchhusten wird in einigen Ländern auch als die Krankheit der 100 Tage bezeichnet.

WAS SIND DIE KOMPLIKATIONEN?

Keuchhusten kann durch eine Lungeninfektion verschlimmert werden. Bei einigen Kindern kann der kurzfristige Sauerstoffmangel zu Gehirnschäden führen. Gewöhnlich tritt diese Komplikation insbesondere bei Kindern jünger als sechs Monaten auf.