• Deutsch (DE)
  • English (UK)

Hepatitis B

WAS IST HEPATITIS B?

Hepatitis B Infektion wird durch einen Virus verursacht. Die Krankheit befällt hauptsächlich die Leber und hat eine durchschnittliche Inkubationszeit von zwei bis drei Wochen. Der Virus befindet sich in allen Körperflüssigkeiten, wie Speichel, Urin, Stuhl, Blut, Samen und Vaginalflüssigkeit. Weltweit infizieren sich jährlich etwa 2 Millionen Menschen und 350 Millionen Menschen (5 % der Weltbevölkerung) sind chronische Träger des Virus, mit der höchsten Häufigkeit in Ostasien. In Nordamerika und Europa ist die Infektionsrate 10 – 50 zu 100.000 und die Anzahl der chronischen Träger liegt zwischen 0,1 bis 8 Prozent.

WAS SIND DIE SYMPTOME?

Infizierte können keine bis sehr schwere Symptome haben. Die Krankheit dauert im Durchschnitt zwei bis drei Wochen, aber die infizierten brauchen manchmal bis zu 6 Monate bis sie sich komplett gesund fühlen. Sehr selten kann die Krankheit einen sehr schweren Verlauf haben und die Patienten müssen ins Krankenhaus eingewiesen werden. In 6 – 10 Prozent der Fälle bleibt der Virus für den Rest des Lebens im Körper. Diese Personen werden dann als chronische Träger bezeichnet. Einige dieser Personen haben keine Symptome, aber können trotzdem andere Menschen infizieren.

WAS SIND DIE KOMPLIKATIONEN?

Einer von vier der chronisch Infizierten entwickeln eine starke Leberinfektion und brauchen irgendwann eine Lebertransplantation. Einige wenige bekommen ein Leberkarzinom.

Schwangere unterliegen großen Risiken den Virus an ihre Kinder zu übertragen. Das ist der Grund warum alle Frauen in Nordamerika und Europa auf eine Hepatitis B Infektion untersucht werden. Die Babys von Müttern mit einer Infektion erhalten sofort nach der Geburt die erste Hepatitis B Impfung und Immunoglobuline (Passive Impfung). Infizierte Babys haben ein erhöhtes Risiko (90 Prozent) an chronischer Hepatitis B zu erkranken und ein größeres Risiko ein Leberkarzinom im späteren Leben zu entwickeln, wenn sie nicht sofort nach der Geburt geimpft werden.